LANDWIRTSCHAFTSPROJEKT

Die wirtschaftliche Bedeutung der heimischen Landwirtschaft ist groß. Es ist daher logisch, nach Möglichkeiten zu suchen, den Ertrag zu verbessern, damit die wirtschaftliche Situation wächst (und damit auch die Möglichkeit, dass mehr Familien den Schulbeitrag selbst zahlen können).

Die Landwirtschaft ist nahezu die einzige Einnahmequelle der Bevölkerung und die Wahl der Nutzpflanzen und Anbaumethoden wird von Generation zu Generation weitergegeben. Dies führt zu einer begrenzten Vielfalt an Nutzpflanzen und einer geringen Produktion. Einseitige Ernährung und dürftige Ernten sind die Folge. Es ist daher nicht verwunderlich, dass in den Diskussionen in Sailung die Modernisierung der Landwirtschaft als großer Wunsch auftauchte. Wir möchten dazu beitragen, diesen Wunsch zu erfüllen, denn wir sind davon überzeugt, dass eine nachhaltige Landwirtschaft die Grundlage für eine nachhaltige Gesellschaft bildet und unser Engagement letztendlich überflüssig machen wird. Und das ist letztendlich das ultimative Ziel!

Für dieses Projekt suchten wir in Absprache mit Sailung die Zusammenarbeit mit der niederländischen Stiftung www.ICFON.nl. Sie haben, genau wie wir, das Ziel, das Wohlergehen der Bevölkerung in Nepal auf ein höheres Niveau zu heben. Ihre Vision ist, dass so etwas mit einem starken sozioökonomischen Impuls beginnen sollte. Und dass dieser Impuls von einer lokalen Spezialagentur kommen muss. ICFON hat daher viel Zeit in die Professionalisierung der nepalesischen Institution www.isard.org.np investiert. ISARD ist auf die sozioökonomische Entwicklung ländlicher Gemeinden durch landwirtschaftliche Modernisierung spezialisiert. Dies erreichen sie, indem sie über mehrere Jahre hinweg Orientierung bieten und den Landwirten vor Ort Schritt für Schritt dabei helfen:
• Bildung selbstverwalteter kooperativer Gruppen von Mikrokreditfonds;
• Verbesserung aktueller Anbaumethoden;
• Förderung einer guten Bodennutzung durch Kompostierung und Düngung;
• Vergrößerung der Anbaufläche;
• Einsatz von Werkzeugen (von Gewächshäusern bis hin zu Formen der Mechanisierung)
Die Ergebnisse von ISARD sind spektakulär, sowohl die Verbesserung der Ernte als auch die große Unterstützung der örtlichen Bauernfamilien. Wir glauben daher an die Kraft ihres Ansatzes und haben sie als möglichen Partner gebeten, in Absprache mit Vertretern aus Shailung einen Plan für uns zu entwickeln. Ein erster Schritt ist nun getan und bietet rund 200 Familien die Möglichkeit, in den kommenden Jahren eine intensive Begleitung auf ihrem Weg in eine neue Ebene der Landwirtschaft zu erhalten. Das Besondere ist, dass der nepalesische Ansatz dem sehr ähnlich ist, was wir in den Niederlanden nur mit großen Schwierigkeiten umzusetzen versuchen: Kreislauflandwirtschaft, also eine Landwirtschaft, die durch Kunstdünger und schwere „Pflanzenschutzmittel“ von externen Stickstoffeinträgen befreit wird um die immens hohe Produktion weiterhin zu unterstützen. Wir haben dem Projekt den Titel gegeben: SATsh: Sustainable Agriculture Transformation Shailung. In den ersten Monaten des Jahres 2024 werden Rotarier in den Niederlanden um Unterstützung für dieses Projekt gebeten, unterstützt von Rotary Kathmandu und möglicherweise dem (internationalen) Global Grant der Rotarier.

März 2024 Treffen mit dem Rotary Club Kathmandu Mid-Town
Wasseranlagen gebaut werden
Green House-Prototyp im Maßstab 2-1

Das SATSh-Programm ist detailliert ausgearbeitet. Anfang 2024 war eine Delegation des Vorstands in Nepal, um sich mit verschiedenen Beteiligten zu beraten und den Start vorzubereiten. 

Das SATSh-Programm stellt die Verbindung sicher

Wir sind mit einer Reihe von Sponsoren in Absprache, aber Ihre Unterstützung können wir auf jeden Fall gebrauchen.

Für weitere Informationen können Sie uns unter info@sailung.nl kontaktieren. 

de_DE